Haltestelle : Expressionismus

Haltestelle – Expressionismus  “…Gott und Himmel pochen… – Eine expressionistische Weltwehe”

Exif_JPEG_PICTURE

Holger Fuchs (62. Oberschule // Friedrich Schiller Dresden)

 

Anhand des sächsischen Lehrplans für den Deutsch-, Kunst- und Musikunterricht der 8. Klassen der Mittelschulen haben wir zum Thema Expressionismus einen Querschnitt durch diese Epoche gestaltet. Ein Streifzug durch eine Epoche, die geprägt war von einem Aufbruchswunsch, der einen Umbruch hervorrufen sollte. Besonders das Verstehen der Texte und Bilder soll durch das Theater als Medium gestärkt werden.

Expressionismus-WortGestiker- Bild pur-1

Bezüglich der Sachkompetenz der Schüler liefern wir eine umfassende Reise, die das bisherige erworbene Wissen festigt und den Schüler in den verschieden Interpretationsweisen zusätzlich unterweist.

Zielgruppe: Oberschule: 8. Klasse / Gymnasium: Sekundarstufe II

Ziele:

  1. Spielerische Bearbeitung der literarischen Texte und ihrer Inhalte (Konflikte, Probleme,  etc.)
  2. Stärkung der Entwicklung eines umfassenden Leseverständnisses
  3. Durch die Präsentation komplizierter literarischer Texte dieser Epoche, werden verschiedenen Interpretationsweisen und Lesarten trainiert und erfahren.
  4. Theater als EIN Medium der Informationsbeschaffung
  5. Erweiterung des Interesses für literarische Texte der Weltgeschichte (Probleme und Themen, Krisen werden in der Literatur zur aktuellen politischen und gesellschaftlichen Geschehnissen der Zeit des Expressionismus werden thematisiert)  Literatur als Möglichkeit reale Konflikte und Probleme „unter der Maske der Fiktion“ zu thematisieren
  6. Erweiterung und Sicherung des Wissens zu typischen Gestaltungsmitteln einer literarischen Gattung
IMG_0225

Holger Fuchs

 

theaterpädagogische Ziele des Theaterstückes und des Nachgesprächs:

1. Den Schülern helfen souveräne Theaterzuschauer zu werden.

2. Theater/ Theater spielen als soziales Medium, neben z.B. Kino, verstehen und nutzen

  •  Kompetenzstärkung (Selbst-, Sozial- und Sachkompetenz)

3. Theater als Forschungsmedium &- prozess nutzen:

  • mittels Erfahrung Vorstellung und Reflexion schärfen/ stärken
  • Vermittlung verschiedener Herangehensweisen an Literatur
  • Fakten zum Expressionismus