Irina Naudszus

Irina Naudszus wurde 26.07 1973 in Dresden geboren. Mit sechs Jahren begann sie, neben der schulischen Ausbildung, mit dem klassischen Tanz. Nach einigen Auftritten im Kleinen Haus und bestandener Zulassungsprüfung an der Gret-Palucca-Schule  1987 entscheidet sie sich dafür, dass der klassische Tanz nicht ihre alleinige Berufung sein wird.

Mit Beginn des Studiums für Landschaftsarchitektur, wird Irina über viele Jahre lockerer Teil der Dresdner Bal-Folk-Gruppe Gugelhupf und widmet sich den Tänzen verschiedenster Kulturen. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Studiums macht sie sich mit ihrem Sohn in Richtung Süden auf den Weg. Nach zehn Jahren Lebenserfahrung in Italien kehren beide 2012 in ihre geliebte Heimatstadt zurück.

Im Gepäck befindet sich eine Ziehharmonika. Eine Leidenschaft mit der Irina gerne Ausstellungseröffnungen in und um Dresden zu einem ganz besonderen Erlebnis macht.

Im letzten Jahr findet sie sich mit Jürgen Stegmann zusammen, um seine Goethe-Schiller-Balladen und Weihnachts-Lesungen musikalisch zu untermalen und ist der Beginn eines  künstlerischen Austauschs beider.

Nun kehrt sie auch auf die Bühne zurück, mit Worten des schottischen Nationaldichters Robert Burns.